Redaktion: MacBook Pro, Apple Watch and Research, Vaping nannying

16-Zoll-MacBook Pro

In dieser Woche standen einige Schlagzeilen im Vordergrunderregte meine Aufmerksamkeit. Das erste war natürlich Apples lang erwartete Einführung des neuen 16-Zoll-MacBook Pro. Die nächste kam, als Apple die Veröffentlichung seiner Research-App ankündigte und drei Studien ankündigte, die darauf abzielten, am selben Tag zu arbeiten, an dem die Stanford-Forscher die vollständigen Ergebnisse ihrer Apple Watch-Herzstudie 2017 vorlegten. Das Letzte war Apples umstrittene Entscheidung, die Verfügbarkeit von Vaping-Apps im App Store einzustellen - was insbesondere bei Anwälten für medizinisches Marihuana nicht der Fall ist. Tauchen wir gleich ein.

Das neue MacBook Pro: ein Schritt zurĂĽck in die richtige Richtung

Die meisten großen Apple-Nachrichten der Woche drehten sichRund um die Einführung eines neuen MacBook Pro-Modells durch das Unternehmen, dem lang erwarteten 16-Zoll-Gerät, von dem wir schon seit Monaten hören. Es wird jetzt ab 2.399 US-Dollar angeboten, genau wie sein Vorgänger. Und frühe Berichte von Leuten, die vor der offiziellen Ankündigung Saatgut erhalten hatten, waren ziemlich ergänzend.

16 Zoll sind die neuen 15 Zoll. Der größere Bildschirm bietet eine höhere Auflösung als das Vorgängermodell und ist mit schnelleren Grafikprozessoren, neueren CPUs sowie mehr Speicher und Arbeitsspeicher als je zuvor kompatibel. Vor allem aber für unzählige Internet-Experten und -Beschwerdeführer ist der Tastaturmechanismus völlig neu.

Na ja, vielleicht auch nicht Das Neu. Ich bemerkte sofort, dass Apple die MacBook Pro-Tastatur als Magic Keyboard bezeichnet hat und dass dies dieselbe lächerliche Wendung ist, mit der die Desktop-Tastatur beschrieben wird, die im iMac enthalten ist und die als Zubehör für andere Macs zum Verkauf angeboten wird Modelle.

Das Fazit ist, dass Apple das losgeworden istDer viel beschimpfte "Butterfly" -Mechanismus, der in den letzten vier Generationen von MacBook Pro-Tastaturen verwendet wurde. Seit Jahren beschweren sich Apple-Laptop-Nutzer über die Tastaturen mit Schmetterlingsmechanismus. Sie ermöglichten einen wesentlich geringeren Tastenhub als der Scherenmechanismus früherer MacBook Pros, mit dem Apple seine Laptops dünner als je zuvor machen konnte. Die ersten drei Generationen neigten auch dazu, sich im Handumdrehen den Kopf zu zerbrechen, wenn irgendeine Art von äußerer Verunreinigung wie Schmutz oder der Streumohn eines Bagels unter dem Schlüssel eingeklemmt wurde.

Es wurde so schlimm, dass Apple einen ständigen Service hatProgramm zum Ersetzen solcher Tastaturen bei Ausfall, unabhängig vom Garantiestatus des Laptops. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Apple sie vollständig loswurde und durch etwas Neues ersetzte. Laut Apple spricht die neue Tastatur besser an. Die umgekehrte T-Anordnung für die Pfeiltasten macht eine weitere unnötige Änderung rückgängig und gibt die physische Escape-Taste anstelle einer virtuellen Taste in der Touch-Leiste früherer Modelle zurück.

In einem Interview hat Apple-Marketingleiter PhilSchiller sagte, dass das Unternehmen weiterhin sowohl die Butterfly-Tastaturen als auch die neuen Magic-Tastaturen entwirft, aber ich sehe keine der Butterfly-Tastaturen, die sich für diese Welt lohnen, besonders wenn Apple die Technologie an kleinere Einheiten wie die anpassen und skalieren kann MacBook Air. Auch wenn Apple die meisten Probleme mit der Schmetterlingstastatur der vierten Generation, die derzeit hergestellt wird, gelöst hat, ist dies derzeit auf Assoziationen zurückzuführen - und zu viele Käufer neuer Macs sind sich des Problems bewusst und sind sich dessen bewusst.

Apple Watch: Gesundheitszubehör wird zum Gesundheitsforschungswerkzeug

Am selben Tag, an dem die Forscher der Stanford University den vollständigen Bericht ihrer Apple Watch Heart Study im Internet veröffentlichten New England Journal of MedicineApple hat die Veröffentlichung seiner Research App für das iPhone angekündigt und drei neue Forschungsstudien entwickelt, um damit zu arbeiten.

Die Recherche-App kann von heruntergeladen werdenim App Store, und es funktioniert mit iPhones und mit der Apple Watch. Jede der neuen Forschungsstudien wird mit verschiedenen universitären Forschungsgruppen durchgeführt, um sich auf verschiedene Gesundheitsbereiche zu konzentrieren. Ein Programm zielt darauf ab, Informationen zu Fragen der reproduktiven Gesundheit von Frauen zu sammeln. ein anderer wird Faktoren untersuchen, die mit der Herzgesundheit zusammenhängen; und die dritte konzentriert sich auf Lärm und die Gesundheit des Gehörs.

Die frühere Stanford-Studie war größtenteils ein PilotprojektProjekt, obwohl Apple seine ResearchKit-Technologie Wissenschaftlern und medizinischen Forschern seit mehreren Jahren zur Verfügung stellt. Die Studien waren jedoch nur in begrenztem Umfang und unter Kontrolle. Mit der Veröffentlichung der Research-App als reguläres Tool wird das jemand Wenn ein iPhone (und eine Apple Watch) heruntergeladen werden können, werden die Türen von Apple geöffnet, damit diese Technologie in Zukunft noch umfassender genutzt werden kann.

Stanford Forscher waren vorsichtig, nicht zu befürwortenApple Watch speziell, aber sie haben festgestellt, dass es wirklich gute Arbeit geleistet hat, Benutzer zu identifizieren, die möglicherweise an Vorhofflimmern (Atrial Fibrillation, AFib) gelitten haben, einer schwerwiegenden Erkrankung mit Herzrhythmus, die unbehandelt zu Blutgerinnseln, Schlaganfällen und Herzversagen führen kann und andere Herz-Kreislauf-Probleme.

Apple hat bereits hervorragende Arbeit geleistetDas Unterscheiden der Apple Watch von anderen Wearables als mehr als nur ein bloßes Fitnessgerät, das einfach Aktivitäten und Schritte aufzeichnet. Die Research-App und diese drei neuen Studien stärken den Ruf der Apple Watch als legitimes Hilfsmittel für Menschen mit medizinischen Gesundheitsproblemen. Dies dürfte Apple dabei helfen, die Dynamik seines explosiven Wachstums bei Wearables fortzusetzen - 54% gegenüber dem Vorjahr, wie in seinem jüngsten Quartalsbericht über die Gewinne berichtet.

Apples Nannying-Lösung für das Vaping lässt die Nutzer im Stich

Vaping - und insbesondere potenzielle Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit Vaping - dominieren weiterhin die amerikanische Nachrichtenlandschaft. Ab Mitte November ist der CDC-Berichte Es wurde berichtet, dass mehr als 2.100 Menschen in den Vereinigten Staaten Lungenerkrankungen im Zusammenhang mit Vaping haben, wobei 42 Todesfälle bestätigt wurden.

Was ist eigentlich die Ursache der Lungenerkrankung?und was dagegen zu tun ist, ist immer noch ein schnelles Ziel. Zumindest vorläufig scheint es, dass viele, wenn nicht die meisten Krankheiten mit Vitamin E-Acetat zusammenhängen. Es ist ein Verdickungsmittel, das in einigen illegalen THC-haltigen Vape-Patronen verwendet wird. Dies hat Apple jedoch nicht davon abgehalten, diese Woche eine drakonische Lösung einzusetzen.

Nachdem Sie den Kibosh auf die Genehmigung eines neuen gesetzt habenvaping-bezogene Apps Anfang dieses Sommers hat Apple in der vergangenen Woche alle vaping-Apps aus dem App Store entfernt - insgesamt mehr als 180. Zu den Apps gehörten Spiele und Tools für soziale Netzwerke im Zusammenhang mit Vaping sowie Apps, mit denen Benutzer von Vaping-Geräten ihre Aufnahme kontrollieren können.

In einer Erklärung zu AxiosApple griff auf das Altbewährte zurückDas Klischee der Kinder begründet die Entscheidung und zeigt, dass sie der Beschreibung der CDC und der American Heart Association, wonach Dampfen eine "Jugendepidemie" ist und daher im App Store des Misstrauens würdig ist, zustimmen.

Der Missbrauch von Dampferzeugnissen durch Jugendliche ist sehr realSorge, ich möchte das nicht minimieren. Aber auch viele Erwachsene verwenden diese Produkte. Einige haben es geschafft, sich von lähmenden Zigarettenabhängigkeiten zu befreien, indem sie stattdessen nikotinbasierte Vaping-Produkte verwendeten. Medizinische Marihuana-Patienten verwenden diese Apps auch, mit denen sie die Dosierung und Aufnahme von THC im Vergleich zu anderen Methoden wie dem Rauchen eines Gelenks effektiver und sauberer steuern können.

Das Apple-Verbot, Produkte zu vapen, könnte in der Tat aufhörenEinige Kinder nutzen diese Apps nicht, lassen aber auch Erwachsene im Stich. Erwachsene, die ihre eigenen rationalen, maßvollen Entscheidungen für die Verwendung dieser Produkte getroffen haben. Dies stört insbesondere diejenigen Verbraucher, die bereits Geräte gekauft haben, von denen sie nach Treu und Glauben erwartet haben, dass sie diese weiterhin mit ihren Handys ungestört verwenden.

Vaping-Apps, die bereits auf iPhones heruntergeladen wurden, werden nicht verwendetaufhören zu arbeiten. Zumindest bis Apple wesentliche Änderungen an iOS vornimmt, die die Kompatibilität beeinträchtigen. Es bedeutet aber auch, dass die Weiterentwicklung dieser iOS-Apps nicht mehr möglich ist.

Wenn iPhone-Benutzer weiterhin neue Apps verwenden oder die Entwicklung neuer Funktionen für ihre Vaping-Produkte verfolgen möchten, gibt es keine andere Lösung als das iPhone zu verkaufen und Android zu nutzen.

Zumindest bis Google dasselbe tut.

Zumindest bis Jailvaping eine Sache ist.

Nun, das wars heute vom Redaktionsschalter. Was denkst du über die Woche in den Apple News? Irgendwelche dieser Gegenstände wecken Ihre Neugier? Oder haben Sie andere Gedanken? Ton aus in den Kommentaren - ich möchte von dir hören.